Ausgangslage

Erwachsene, Kinder und Tiere unterscheiden sich in ihrer Sensitivität gegenüber Umwelteinwirkungen (PLUESS, 2015). Diese interdisziplinären Forschungsergebnisse verweisen darauf, dass ein fundamentaler, speziesübergreifender Wesenszug existiert, welcher auf der Sensitivität des Nervensystems zu beruhen scheint und somit basierend auf PLUESS (2015) Neurosensitivität genannt werden kann.

Problemstellung I

In der deutschsprachigen Öffentlichkeit wird der Begriff Hochsensibilität benutzt, um auf den Forschungsbegriff "Sensory Processing Sensitivity" zu verweisen. Dabei werden häufig die geringen Forschungsergebnisse zu "Sensory Processing Sensitivity" kritisiert, wobei manchmal sogar die Existenz von inter-individuellen Sensitivitätsunterschieden angezweifelt wird. Allerdings ignoriert eine solche Sichtweise den aktuellsten Forschungsstand.

LÖSUNGsbeitrag I

Neueste, wissenschaftliche Publikationen verweisen darauf, dass "Sensory Processing Sensitivity" bei Erwachsenen, "Differential Susceptibility" sowie "Biological Sensitivity to Context" bei Kindern und "Behavioral Plasticity" bei Tieren auf denselben, fundamentalen Wesenszug ("trait") verweisen. Daher sind erste WissenschaftlerInnen gerade dabei, diese unterschiedlichen Forschungsströmungen miteinander zu verbinden bzw. zu integrieren. Vorliegende Informationsseite bezweckt nun, dass dieser Prozess von der Öffentlichkeit mitverfolgt werden kann (siehe Forschungsstand).

Problemstellung II

Als vor fast 20 Jahren erstmals die Forschungsergebnisse von "Sensory Processing Sensitivity" im deutschsprachigen Raum diskutiert wurden, war dafür ein einfacher, deutschsprachiger Begriff vonnöten. In den letzten Jahren hat sich schliesslich der Begriff Hochsensibilität durchgesetzt. Allerdings wird im Kontext der neuesten Forschungsergebnisse klar, dass dieser Begriff unpassend ist.

LÖSUNGsbeitrag II

Erste WissenschaftlerInnen sind sich einig, dass die Sensitivitätsunterschiede bei Erwachsenen primär auf einer unterschiedlichen Sensitivität des Nervensystems beruhen. Aus diesem Grund bezweckt vorliegende Informationsseite, dass der Begriff Hochsensibilität durch (erhöhte) Neurosensitivität ersetzt wird (siehe Fragen rund um Neurosensitivität).